Kooperationspartner

Wir freuen uns, Ihnen unsere Kooperationen näher vorstellen zu dürfen. Dies sind zum einen Partner, die uns finanziell unterstützen. Zum anderen Partner, mit denen wir konkrete schulische Projekte umsetzen können. Ihnen allen sei herzlich Dank gesagt.

Kooperationspartner, mit denen wir schulische Projekte realisieren

Kooperationsvertrag zwischen der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) und dem St.-Gotthard-Gymnasium

 

Gemeinsam zukunftsträchtige Projekte umsetzen

Im Dezember 2015 konnte der Kooperationsvertrag zwischen den Partnern aus Deggendorf und Niederalteich unterschrieben werden. Sie haben in zahlreichen Handlungsfeldern gemeinsame Projekte aufgeführt, die durch die Zusammenarbeit von Professoren und Lehrkräften organisiert und dann mit den Schülern durch die Unterstützung von Studierenden der THD umgesetzt werden können. Für die THD ist die Gestaltung des Übergangs vom Gymnasium zur Hochschule ein wichtiges Anliegen.

In den verschiedenen Handlungsfeldern ist eine Zusammenarbeit im Bereich der Berufs- und Studienorientierung, des Frühstudiums für Schüler, der Zusammenarbeit zwischen Professoren und Lehrern wie zwischen Studierenden und Schülern (z.B. Medientechnik, „Niederalteich forscht“, W-/P-Seminare, Gesundheit) als auch mit Schwerpunktsetzungen im MINT-Bereich vereinbart worden. In diesem Kooperationsvertrag sind nun zahlreiche Bereiche zu Grunde gelegt, die in den kommenden Jahren hoffentlich für die Schüler und Lehrkräfte wie für die Studierenden und Professoren der THD in einem produktiven Miteinander münden werden.

Die Vereinbarung ist durch das Engagement des Elternbeirates, insbesondere durch die tatkräftige Unterstützung von Frau Rottenfußer, entscheidend mitgetragen worden. Herzlichen Dank an den Niederalteicher Elternbeirat für die Initiative!

Kooperationsvereinbarung mit der Stadtbibliothek Deggendorf

Als „historischen Schritt“ bezeichnete Marion Jürgens, Leiterin der Stadtbibliothek Deggendorf, die in einer feierlichen Stunde unterzeichnete Vereinbarung zur Kooperation zwischen der Stadtbibliothek und dem St.-Gotthard-Gymnasium Niederalteich. Freude am Umgang mit Texten und Lesekompetenz sind entscheidende Schlüssel für den Erfolg in der Schule. Daher ist es auch das Ziel der Vereinbarung, den Schülerinnen und Schülern mithilfe gegenseitiger Unterstützung langfristig Lese- und Informationskompetenz zu vermitteln. Initiiert wurde die Vereinbarung, die zu Beginn des neuen Schuljahres in Kraft tritt, vom P-Seminar Schülerbibliothek.

Webasto intensiviert Schulkooperation

Hengersberger Automobilzulieferer und St.-Gotthard-Gymnasium vereinbaren enge Zusammenarbeit

Hengersberg/Niederalteich, 06. Februar 2018
 
Eine Verbindung zwischen der Webasto Convertibles GmbH in Hengersberg und dem St.-GotthardGymnasium in Niederalteich besteht bereits seit mehreren Jahren. Am 09. Januar 2018 unterzeichneten Webasto und die Schulleitung nun eine umfassende Kooperationsvereinbarung. Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern einen Einblick, insbesondere in die technischen Bereiche des Cabrio Geschäftsbereichs von Webasto zu ermöglichen. Dies geschieht im Rahmen von Betriebspraktika, Projektwochen oder ProjektSeminaren zur Studien- und Berufsorientierung der gymnasialen Oberstufe.    Damit ergänzt  Webasto Convertibles sein bisheriges Angebot an Betriebsbesichtigungen und Schülerpraktika. Schwerpunkt wird die praxisnahe Förderung der jungen Menschen in den Bereichen Technik und Ingenieurwissenschaften. Bei dem Besuch einer Physikstunde der neunten Klasse konnten sich die Vertreter des Automobilzulieferers persönlich von der Begeisterung der Schüler für Naturwissenschaft überzeugen. Das St.-Gotthard-Gymnasium ist seit 2011 als MINT-freundliche Schule zertifiziert und seit 2015 Mitglied im bundesweiten MINT-Excellence-Netzwerk.  
 
Die Vertreter beider Partner freuen sich auf eine erfolgreiche und noch intensivere Kooperation.

Förderung des Schulsanitätsdienstes am St.-Gotthard-Gymnasium Niederalteich durch die Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst Passau e.V.

Seit zwei Jahren gibt es am St.-Gotthard-Gymnasium Niederalteich einen neuen Schulsanitätsdienst, der von der Sicherheitsbeauftragten der Schule, Frau Dr. Stefanie Bank, initiiert wurde. In Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst Passau e.V. wurden im Schuljahr 2015/16 die ersten Schulsanitäter ausgebildet. 17 Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe starteten begeistert in die Ausbildung bei Manuel Moser, dem Referenten für Schulsanitätsdienst des Malteser Hilfsdienstes Passau e.V. Neben dem regulären Erste-Hilfe-Kurs wurden den Schülerinnen und Schülern auch Zusatzkompetenzen zu schulbezogenen, häufigen Unfällen vermittelt. An einem Schulsanitag in Passau konnten bestimmte Kompetenzen weiter vertieft werden und ein Einblick in die Tätigkeiten der Schulsanis an anderen Schulen gewonnen werden. Am Ende des Schuljahres wurde sogar eine Abschlussprüfung absolviert.

 

Nach vollendeter Ausbildung starteten die neuen Schulsanis ihren Dienst im Schuljahr 2016/17. Jetzt, im zweiten Jahr eines aktiven Schulsanitätsdienstes, ist die Bilanz sehr positiv. Bei den verschiedensten Unfällen leisten die Schulsanis kompetent Erste Hilfe und stehen den Lehrkräften aktiv zur Seite. Sie tauschen sich einmal wöchentlich in einer „SSD-Stunde“ aus, besprechen die Dienstpläne, berichten über ihre Einsätze, machen Vorschläge für Verbesserungen oder machen Erste-Hilfe-Übungen. Die weitere Begleitung durch Manuel Moser vom Malteser Hilfsdienst Passau e.V. mit dem Angebot von Auffrischungseinheiten oder von außerunterrichtlichen Zusatzveranstaltungen, wie z.B. einer Teamleiterausbildung, stärken die Kompetenz der Schulsanis.

 

Durch Schulwechsel und Auslandsaufenthalte der amtierenden Schulsanis verringerte sich die Gruppengröße zu Beginn des Schuljahres auf acht Personen. Um den Nachwuchs zu sichern, starteten in diesem Schuljahr 10 neue Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe ihre Ausbildung. Auch diesmal wieder in Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst Passau e.V.

 

Diese Kooperation wurde am Mittwoch, den 25.04.18, durch eine Kooperationsvereinbarung gefestigt. Schulleiter Johann Lummer und Diözesangeschäftsführer Reiner F. Breinbauer unterzeichneten in Gegenwart der neuen Generation Schulsanis, dem Ausbilder und Referenten für Schulsanitätsdienst Manuel Moser sowie der betreuenden Lehrkraft Dr. Stefanie Bank das Dokument. Herr Breinbauer betonte gegenüber den Schülerinnen und Schüler seinen Respekt vor der grundsätzlichen Bereitschaft, den Mitschülerinnen und Mitschülern in Notsituationen helfen zu wollen, und vor dem Engagement, an dem einzigen unterrichtsfreien Nachmittag ein Halbjahr lang Erste-Hilfe-Ausbildung zu machen.

 

OStD Johann Lummer hob die positiven Erfahrungen bei den erfolgreichen Einsätzen der Schulsanis hervor. Die Schulsanis sind ein großer Gewinn für die Schulfamilie des St.-Gotthard-Gymnasiums und bereichern das Schulleben. Er bedankte sich bei dem Ausbilder Manuel Moser und der betreuenden Lehrkraft Dr. Stefanie Bank, die in guter Teamarbeit den Schulsanitätsdienst leiten, ausbilden und begleiten.

Raiffeisenbank sponsert Projekt „Zivilcourage“

Seit einigen Jahren findet am St.-Gotthard-Gymnasium in der 9. Jahrgangsstufe eine Veranstaltung zur Gewaltprävention, unterstützt von der Raiffeisenbank, statt – so auch am Freitag, 09. Februar 2018.

Nach einem einführenden Klavierstück durch Fritz Mühlbauer begrüßte Schulleiter OStD Lummer Herrn Progl, Vorstand der Raiffeisenbank Hengersberg-Schöllnach, mit seinen Mitarbeitern Frau Gigl und Herrn Kargl, und die durchführenden Kursleiter Frau Brähler und Herrn Simader und bedankte sich bei der Raiffeisenbank für die finanzielle Übernahme der Kosten. Zivilcourage sei heute mehr denn je eine wichtige Haltung in einer demokratischen Gesellschaft, wie jüngste Vorfälle in U-Bahnstationen oder auf öffentlichen Plätzen zeigten.

Auch Herr Progl stellte das Thema Zivilcourage in den Mittelpunkt: durch die anschaulichen Vorträge der Agentur „Sicher im Alltag“ seien Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe fähig, in Konfliktsituationen richtig und „beherzt“ zu handeln, ohne die Gewalt eskalieren zu lassen.

Frau Gigl und Herr Kargl boten im Zusammenhang mit dem Projekt ein Rätsel mit Preisen und ein Praktikum bei der Raiffeisenbank für die Schüler an. Eine Teilnahmebescheinigung am Kurs könne von allen Teilnehmern erhalten werden.

Im Anschluss an Herrn Lummers Schlusswort gingen die beiden Referenten Maura Brähler und Georg Simader, die ausgebildete Polizisten sind, dann zur Praxis über: in drei dreieinhalbstündigen Sitzungen bekamen die neunten Klassen des St.-Gotthard-Gymnasiums unter anderem gezeigt, was Zivilcourage bedeutet, wo rechtliche Grenzen sind oder wie man sich in gefährlichen Situationen verhält, ohne Gefahr für Leib und Leben zu riskieren. Vor allem die Rollenspiele – z.B. ein Randalierer betritt einen halbbesetzten Bus - oder ein kurzes Schlagtraining kamen neben den durch Erlebnisse aus dem Polizeileben immer wieder aufgelockerten Vorträgen der Referenten gut an.

„Nun weiß ich wenigstens, was ich tun kann, wenn wieder wehrlose Schüler aus den unteren Klassen von Halbstarken im Bus angepöbelt werden !“, so eine Teilnehmerin aus der 9b. Zum Abschluss erhielt jeder Mitwirkende zum Selbstschutz eine Trillerpfeife, die in brenzligen Situationen Aufmerksamkeit erwecken soll.

Die Schulleitung hofft auch für das nächste Schuljahr auf dieses Projekt der Gewaltprävention, das bereits seit 2013 fester Bestandteil des Schullebens der 9. Klassen ist.

Kooperationspartner, die uns finanziell unterstützen