Niederalteicher Schülerin auf der Spur von linear polarisiertem Licht

Während die ersten beiden Runden des Experimentierwettbewerbs „Experimente antworten“ 2018/19 mit den Themen Zaubertinten und den Anwendungen von Kupfersulfat sehr chemisch orientiert waren, widmete sich die dritte Runde der Physik. Die Teilnehmer mussten aus dünnen Glasscheiben und einem dünnen Rohr ein Gerät bauen, mit dem linear polarisiertes Licht wahrgenommen werden konnte. Mithilfe dieses Geräts konnte gezeigt werden, dass z.B. das Licht von einem Computermonitor linear polarisiert ist. Ebenso sind Spiegelungen auf Glas- oder Wasseroberflächen zum größten Teil linear polarisiert und können mit einem Polarisationsfilter ausgeblendet werden. Dies wird in der Fotografie oder bei Sonnenbrillen auch ausgenutzt. Spannend ist, dass sich durch die Kombination von Lichtbrechung und dem Einsatz eines Polarisationsfilters interessante Farbeffekte erzeugen lassen, da verschiedenwelliges Licht bei Lichtbrechung seine Schwingungsebene unterschiedlich ändert. Das hört sich sehr kompliziert an, aber die Niederalteicher Schülerin Alexandra Bircheneder aus der Klasse 6c ließ sich davon nicht abschrecken.

 

Sie erarbeitete sich die Materie im Rahmen der gestellten Wettbewerbsaufgaben. Nach den sorgfältig durchgeführten Versuchen erstellte sie eine ausführliche und interessante Dokumentation. Ihre Arbeit war eine von insgesamt rund 500 eingereichten Arbeiten. Alexandras Arbeit überzeugte die Jury und wurde als „mit Erfolg teilgenommen“ bewertet. Schulleiter Johann Lummer gratulierte der Schülerin herzlich. Er lobte ihr Durchhaltevermögen, das sie in allen drei Runden des Wettbewerbs gezeigt hat. Auch ihre betreuende Lehrkraft, Dr. Stefanie Bank, war voll des Lobs. Alexandra kombinierte sorgfältiges Arbeiten mit aufmerksamem Beobachten und fundiertem Erarbeiten der hinter den Phänomenen steckenden Theorie. Auch sie gratulierte Alexandra herzlich zu ihrem Erfolg und wünschte ihr, dass sie auch im kommenden Schuljahr mit ihrem naturwissenschaftlichen Interesse an die aktuellen Erfolge anknüpfen möge. Schulleiter Johann Lummer regte an, bei „Jugend forscht“ weiterzumachen. Die bescheidene Schülerin freute sich über den aktuellen Erfolg und die Glückwünsche und nahm ihre Urkunde strahlend entgegen.

Alexandra Bircheneder (Klasse 6c, Mitte) zusammen mit Schulleiter Johann Lummer und Dr. Stefanie Bank.

Alexandra Bircheneder untersuchte mit ihrem selbstgebauten Gerät das Licht eines Computer-Monitors.

Durch unterschiedlich dick aufgetragene Klebestreifen wird Licht unterschiedlich stark gebrochen. Handelt es sich um linear polarisiertes Licht, welches dann durch einen Polarisationsfilter betrachtet wird, entstehen je nach Stellung des Filters unterschiedliche Farbeffekte.