Eintauchen in die Welt der Römer – Römertag des P-Seminars Latein

Sich einmal fühlen wie ein echter Römer? Diesen Wunsch verspürten auch die neun Schüler des P-Seminars „Dies Romanus“ unter der Leitung von Frau Dachs. Aus diesem Grund veranstalteten sie am 22.07.2019 einen Lateinertag für die 5.-8. Jahrgangsstufen. Ziel war es, den Schülern das Leben im alten Rom näher zu bringen und diese für Latein zu begeistern.

Das Projekt-Seminar, kurz P-Seminar, ist ein verpflichtender Bestandteil der 11. und 12. Jahrgangsstufe, in dem kleinere Schülergruppen selbstständig Projekte planen und durchführen. Der Projekttag wurde von den Schülern des P-Seminars bereits mehrere Monate im Voraus geplant. Sie stellten Informationen zusammen, bereiteten Anschauungsmaterialien vor und machten sich Gedanken über die Durchführung ihres Projektes und mögliche Workshops. Insgesamt konnten die Schüler des P-Seminars 16 Workshops anbieten, sodass für jeden Teilnehmer der 5.-7. Jahrgangsstufe etwas Passendes zu finden war.

 

Am Montag um 7:45 Uhr war es dann endlich so weit. Sowohl die Schüler des P-Seminars, als auch die Teilnehmer der Workshops warteten voller Spannung auf den Beginn des Projekttages und das Sammeln neuer Erfahrungen.

 

Im Workshop „Schreiben in der Antike“ lernten die Schüler etwa, wie man Tinte herstellt und mit dieser auf Papyrus schreibt. Der Schüler Sebastian Maidl (5a) berichtet, dass ihm der Projekttag sehr gut gefallen hat und vor allem das Schreiben auf Papyrus besonders viel Spaß gemacht hat.

Großer Beliebtheit bei den Mädchen erfreute sich der Workshop „Styling der Römerinnen“. Hier stellten die Mädchen Schminke her, flochten sich gegenseitig die Haare und zogen ihre Tuniken an. Natürlich stand im Anschluss auch ein Fotoshooting auf dem Programm.

 

Im Workshop „Latein und Harry Potter“ wurden Namen und Zaubersprüche gemeinsam analysiert und dadurch den Schülern gezeigt, wie viel einem die Beherrschung der lateinischen Sprache auch heute noch nützt. Natürlich haben die Schüler des P-Seminars auch an Essen gedacht, so erwartete die Schüler im Workshop „Römisches Essen“ ein reichliches Buffet an römischen Speisen, die genüsslich verzehrt wurden.

 

Ehrengast des Tages war Experimentalarchäologe Dr. Marcus Junkelmann, der den Jahrgangsstufen 5-7 einen interessanten Einblick in die römische Kriegsführung ermöglichte. Durch selbst mitgebrachte Helme und Waffen wurde ihm die Aufmerksamkeit aller Schüler zuteil, die ihm gespannt an den Lippen hingen. Ein von ihm selbst gedrehter Film rundete den erfolgreich verlaufenen Projekttag des P-Seminars ab.

 

Im Gegensatz zu den 5., 6. und 7. Jahrgangsstufen machte sich die 8. Jahrgangsstufe auf nach Straubing, um dort das Römermuseum zu erkunden. Auch das Programm dort wurde von den Schülern mit großem Interesse verfolgt.

 

Bei einem gemeinsamen Essen im Klosterhof ließ das P-Seminar den gelungenen Tag gemeinsam mit Herr Junkelmann und Frau Dachs ausklingen, wobei ihnen Herr Junkelmann für Fragen zur Verfügung stand und das Verhalten der Schüler am St.-Gotthard-Gymnasium in höchsten Tönen lobte.

 

Ein großes Dankeschön gilt hier allen beteiligten Lehrern, dem Elternbeirat, Herrn Junkelmann, der den weiten Weg auf sich genommen hat, um die Schüler des P-Seminars zu unterstützen, und vor allem Frau Dachs, die den Schülern des P-Seminars immer mit Rat und Tat zur Seite stand.